Vernetzte Produktinspektion für maximale Linieneffizienz - METTLER TOLEDO
Fallstudien

Vernetzte Produktinspektion für maximale Linieneffizienz

Fallstudien

Die Heinrichsthaler Milchwerke GmbH stellt täglich 200 Tonnen Molkerei-Endprodukte an zwölf Produktionslinien her.

Die Heinrichsthaler Milchwerke GmbH stellt täglich 200 Tonnen Molkerei-Endprodukte an zwölf Produktionslinien her. Ein integrierter HACCP-Ansatz sorgt dabei für verantwortungsvolle Produktionsmethoden, die den einschlägigen Richtlinien des International Food Standard (IFS) entsprechen. Unter Einsatz hochmoderner Software zur Vernetzung aller Inspektionssysteme nutzt Heinrichsthaler die Daten aus der Produktion, um jederzeit mit minimalem Kostenaufwand die lückenlose Rückverfolgbarkeit aller Produkte sicherzustellen.

Überwachung aller Produktionslinien
Heinrichsthaler optimiert kontinuierlich die Effektivität der Produktionsanlagen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Das Unternehmen hat fünf jeweils aus einer Kontrollwaage und einem Metallsuchgerät bestehende Kombisysteme installiert, die den Tiefziehmaschinen und vertikalen Schlauchbeutelmaschinen nachgeschaltet sind und als kritische Kontrollpunkte fungieren. Jedes Inspektionssystem prüft stündlich ca. 7000 Produkte, wobei an jeder Linie bis zu sechs Artikelumstellungen erforderlich sind.

Das ProdX Inspect-Softwarepaket ermöglicht die nahtlose Übertragung selbst von dezentralen Standorten aus gesendeter Produkteinstellungen zwischen den Kontrollwaagen der einzelnen Produktionslinien. Laut Aussage des Produktionsleiters Gründinger war die Integration von ProdX-Software eine strategische Entscheidung.

Überwachung der kompletten Produktion in Echtzeit

„Dank ProdX sind wir in der Lage, die Mittelwerte der Verpackungsgewichte zu überwachen und zu optimieren. Die proaktive Datenaufbereitung in Echtzeit trägt zur Vermeidung kostspieliger Überfüllung bei. Wir konnten ab dem ersten Tag 2 g pro Packung einsparen und so die Produktverluste von 3 % auf 0,9 % senken. Damit hat sich unsere Investition in Inspektionsmanagement bereits nach drei Monaten bezahlt gemacht.“

Mühelose Auditierung

Die Käseproduktion erfolgt in drei Schichten an sieben Tagen in der Woche. Heinrichsthaler ist auf die jederzeitige Verfügbarkeit aller Produktionslinien angewiesen verlässt sich daher auf die ProdX-Software, die frühzeitig vor potenziellen Ausfällen warnt. Die Software überwacht den Status sämtlicher Komponenten der Inspektionssysteme und zeigt wichtige Informationen in Form farbcodierter Symbole am Bildschirm an. Der transparente Produktionsprozess ermöglicht die rechtzeitige Implementierung von Maßnahmen zur Steuerung des Produktionsflusses. Während jeder 8-stündigen Produktionsschicht werden die Metallsuchgeräte fünf Mal getestet. Der Produktionsleiter, Herr Gründinger, prüft regelmäßig die Protokolle der jeweils letzten 24 Stunden, um anhand von Trendanalysen festzustellen, ob beispielsweise offensichtliche Gewichtsabweichungen aufgetreten sind. Ein Blick auf den PC- oder Tablet-Bildschirm der Software reicht aus, um eine Übersicht über den aktuellen Status der laufenden Produktionsprozesse zu erhalten.

Ähnliche Anwenderberichte

Orthomol setzt neue Qualitätsstandards mit Kontrollwägetechnik
Orthomol erzielt mit der neuen zweispurigen C35 AdvancedLine-Kontrollwaage stabile und zuverlässige Wägeresultate.
Der Backwarenhersteller La Provence setzt auf Produktinspektionssysteme
2016 erwarb La Provence eine neue Produktionslinie für Kekse und wandte sich auf der Suche nach neuen Inspektionssystemen zur Maximierung der Endprodu...
Keine Kompromisse bei der Sicherheit von Trockenfrüchten und Trockengemüse
Das 2010 gegründete französische Unternehmen Calabas Industrie ist auf die Logistik, die Lagerung und hauptsächlich auf die Lohnverpackung von Trocken...
BINA steigert die Qualität und gewährleistet die Produktsicherheit
Umfassendes Qualitätsdenken auf allen Ebenen und die Verwendung hochmoderner Technologien, darunter Produktinspektionssysteme von METTLER TOLEDO, habe...

Produktinspektionslösungen

Thank you for visiting www.mt.com. We have tried to optimize your experience while on the site, but we noticed that you are using an older version of a web browser. We would like to let you know that some features on the site may not be available or may not work as nicely as they would on a newer browser version. If you would like to take full advantage of the site, please update your web browser to help improve your experience while browsing www.mt.com.