Pipetten - elektronische, manuelle Einkanalpipetten & Mehrkanalpipetten
Pipetten und Spitzen von Rainin

Pipetten und Pipettenspitzen

Handhabung von Flüssigkeiten im Bereich der Biowissenschaften

 

Rainin-Pipetten und -Pipettenspitzen für erstklassige Pipettenleistung

Mit seiner Marke Rainin ist METTLER TOLEDO ein führender Lieferant von fortschrittlichen Lösungen für das Handling von Flüssigkeiten zu biowisse...

Mit seiner Marke Rainin ist METTLER TOLEDO ein führender Lieferant von fortschrittlichen Lösungen für das Handling von Flüssigkeiten zu biowissenschaftlichen Zwecken. Wir verfügen über ein grosses Angebot an ergonomischen manuellen und elektronischen Pipetten, Mehrkanalpipetten, BioClean-LTS- und Universal-Pipettenspitzen sowie professionelle Pipettenservices. Es handelt sich um eine komplette Pipettierlösung, die wir Pipetting 360° nennen. Mit unserem Engagement für Qualität, innovatives Design und modernste Produktion garantieren wir überragende Pipettierprodukte, die für einen jahrelangen zuverlässigen Betrieb sorgen. Rainin hat das LiteTouch-System (LTS) entwickelt, um die Genauigkeit und Präzision von Pipetten zu erhöhen und gleichzeitig den Kraftaufwand zu verringern. Dies macht Rainin-Pipetten in Sachen Pipettenergonomie zu einem Spitzenprodukt. Das Risiko von Verletzungen durch Dauerbelastung (RSI) wird durch ergonomische Rainin LTS-Pipetten und -Spitzen erheblich reduziert.

 

Die Online- und Präsenzschulungen zur Good Pipetting Practice™ (GPP™) von Mettler-Toledo Rainin sind eine risikobasierte, umfassende und systematische Methode zur Maximierung der Pipettiergenauigkeit und Wiederholbarkeit.


 

1. Was ist eine Pipette?

Pipetten sind Handgeräte, die in akademischen, biotechnologischen, pharmazeutischen und anderen Laboren verwendet werden, um präzise Flüssigkeitsmengen von einem Behälter zum anderen zu übertragen. Pipetten reichen von sehr einfachen graduierten Glasröhrchen bis hin zu hochentwickelten Präzisionsinstrumenten, die Flüssigkeiten in Schritten von nur einem Bruchteil eines Mikroliters aufnehmen und dosieren können. Die weltweit gebräuchlichste Pipette in biowissenschaftlichen Laboren ist die Einkanal-Luftverdrängungspipette.

2. Wie funktioniert eine Pipette?

Es gibt zwei grundlegende Pipettentypen, die Direktverdrängungspipetten und die Luftverdrängungspipetten. Moderne Pipetten funktionieren nach dem Kolben-Hub-Prinzip – Flüssigkeit wird über ein Kolben-Zylinder-System gesteuert. Sobald der Kolben gedrückt und dann langsam wieder losgelassen wird, erzeugt die Bewegung des Kolbens ein Vakuum in der Einweg-Pipettenspitze und saugt so Flüssigkeit in die Spitze. Dieser Vorgang wird als Aufnahme bezeichnet. Da der Kolben weit von der Flüssigkeitsprobe entfernt ist, kann das Luftpolster zwischen Kolben und Flüssigkeit je nach Art der Flüssigkeit zahlreiche Auswirkungen auf die Genauigkeit dieses Prozesses haben. Durch Drücken des Kolbens, mit einer mit Flüssigkeit gefüllten Spitze an dem Pipettenschaft, wird die Flüssigkeit aus der Spitze herausgedrängt. Dieser Vorgang wird als Dosieren bezeichnet. Direktverdrängungspipetten funktionieren nach einem ähnlichen Prinzip. Jedoch enthält die Spitze des Direktverdrängungssystems einen eigenen Kolben und somit befindet sich ein minimales Luftpolster zwischen dem Kolben (der Teil der Spitze ist) und der Flüssigkeitsoberfläche. Direktverdrängungspipetten werden häufig für Proben mit hoher Viskosität (z. B. Glycerin) oder hohem Dampfdruck (z. B. flüchtige Stoffe wie Alkohol) verwendet, während Luftpolsterpipetten für einen grossen Teil der Laboranwendungen eingesetzt werden können.   

3. Was ist das LTS LiteTouch-System?

Das LiteTouch-System (LTS) ist ein Konstruktionsmerkmal der Rainin-Pipettenspitzen. Es ist eine Innovation von Rainin und ermöglicht ein müheloses Aufsetzen der Pipettenspitzen. Zudem reduziert es die Abwurfkraft um bis zu 84 %. Das Abwerfen der Spitzen ist die häufigste Ursache für Verletzungen durch wiederholte Belastung (RSI-Syndrom). LTS bietet auch eine höhere Konsistenz auf allen Kanälen bei Mehrkanalpipetten. Das zylindrische Pipettenschaftende und der dazu passende Spitzendeckel sorgen für eine zuverlässige und gleichmässige Abdichtung ohne übermässigen Kraftaufwand. Die LTS-Spitzen verfügen über eine ringförmige Dichtung und einen definitierten „positive stop“, der einen festen „Anschlag“ bildet. Dieser Anschlag zeigt dem Anwender an, wann das System Pipette-Spitze perfekt passt, und macht es unmöglich, den Schaft in die Spitze zu klemmen oder zu pressen – ein häufiges Problem bei konisch geformten Spitzen, wie sie für Universalpipetten (UNV) typisch sind.

4. Warum ist die Ergonomie der Pipette wichtig?

Das Pipettieren ist in der Regel eine sich wiederholende Tätigkeit, die beim Aufsetzen und Abwerfen von Spitzen einen hohen Kraftaufwand mit sich bringen kann. Wie bei jeder sich wiederholenden Aktivität steigt mit der Zeit das Risiko einer Muskel-Skelett-Verletzung, wie z. B. das Karpaltunnelsyndrom, Tendinitis und andere Verletzungen durch wiederholte Belastung (RSI). Auch wenn eine gute Körperhaltung und Dehnung Abhilfe schaffen kann, liegt der Schlüssel zur Vermeidung von Verletzungen in der Reduzierung der Pipettierkräfte. Das Rainin LiteTouch-System (LTS) reduziert die Spitzenabwurfkraft um bis zu 85 %. Erfahren Sie mehr über Pipettierergonomie 

5. Was sind Genauigkeit und Präzision beim Pipettieren?

Genauigkeit ist die Fähigkeit einer Pipette, das in der Volumeneinstellung angegebene Volumen zu dosieren. Mit anderen Worten gibt sie an, wie nahe eine Massung am wahren Wert liegt. Präzision ist die Fähigkeit einer Pipette, gleich grosse Flüssigkeitsvolumina über mehrere Aliquots hinweg zu dosieren. Zum Beispiel: Eine Pipette kann präzise sein, wenn sie immer wieder genau das gleiche Volumen dosiert. Sie kann jedoch dabei auch ungenau sein, weil sie nicht das richtige Volumen dosiert. Eine genaue und präzise Pipette dosiert bei jeder Dosierung das gewünschte Volumen. 

6. Wie kann man genau und korrekt pipettieren?

Die Pipette, die Einwegspitze und der Bediener bilden ein dreiteiliges System. Die Genauigkeit hängt vom Zusammenspiel der Elemente im System ab. Mehr als bei anderen Laborgeräten hat der Pipettierer einen hohen Einfluss auf die Genauigkeit der Ergebnisse. Daher ist es wichtig, dass das Bedienpersonal für den Umgang mit einer Pipette geschult wird. Es gibt einige leistungsfähige, aber einfache Techniken, die die Pipettiergenauigkeit erheblich verbessern können. Das Poster Rainin Pipettiertechnik bietet eine gute Zusammenfassung 

7. Was ist eine Pipettenkalibrierung?

Die Pipettenkalibrierung bezieht sich auf die Prüfung der Präzision und Genauigkeit einer Pipette und das Zurücksetzen auf die Spezifikationen des Herstellers, wenn sie ausserhalb des Bereichs liegt. Die gebräuchlichste Methode der Pipettenkalibrierung ist die gravimetrische Methode. Bei dieser wird destilliertes Wasser auf eine Analysenwaage pipettiert und gewogen, um die Genauigkeit der Messung zu beurteilen. 

Publikationen

Pipetten und Pipettenspitzen – Produktdokumentation

Service

Pipettenservice und Kalibrierungen vom Experten

Bestellung
+41 44 944 47 47

Fachkundiger Service – auf Ihren Pipettierbedarf abgestimmt

METTLER TOLEDO unterstützt Sie während der gesamten Lebensdauer Ihrer Pipetten – von Anleitungen zur guten Pipettiertechnik über vorbeugende Wartung und Kalibrierung bis zur Gerätereparatur.

Uptime
Support & Reparaturen
Performance
Wartung & Optimierung
Compliance
Kalibrierung & Qualität

Good Pipetting Practice

Risikominderung und verbesserte Ergonomie beim Pipettieren

Erzielen Sie bessere Resultate

Wenden Sie die Prinzipien der Good Pipetting Practice in Ihrem Labor an und Ihre Teammitglieder werden:

  • sich der Vielzahl an Instrumenten und Optionen für das Pipettieren bewusst werden,
  • wissen, wie sie ihren Workflow für jeden Pipettierschritt optimieren können,
  • die erforderlichen Pipettierfertigkeiten zur Erstellung zuverlässiger Daten erwerben,
  • verstehen, wie die Ergonomie die Pipettierergebnisse und den eigenen Komfort beeinflusst,
  • das Risiko erkennen, das durch schlecht oder nicht kalibrierte Pipetten entsteht, und die Wichtigkeit von Routineprüfungen im Vergleich zur professionellen Wartung verstehen.

Nehmen Sie teil am GPP™ Risk Check™

Verbessern Sie die Genauigkeit und die Wiederholbarkeit Ihrer Ergebnisse, indem Sie mit dem Workflow verbundene Risiken mindern. Nehmen Sie sich fünf Minuten Zeit und sehen Sie sich Ihren GPP Risk Check an. Erkennen Sie, wo bei Ihrer Arbeit und in Ihrem Workflow Risiken bestehen.

Werden Sie zum Gastgeber eines GPP™ Seminars

METTLER TOLEDO bietet umfangreiche Seminare zum Thema GPP und Risikomanagement beim Pipettieren. Unsere GPP-Experten schulen Sie und Ihr Team vor Ort, in Ihrem Labor. Füllen Sie einfach die Anfrage aus und wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung, um die Details zu besprechen.

GPP-eLearning-Programm

Wenn Sie lieber in Ihrer eigenen Geschwindigkeit lernen möchten, dann können Sie an unseren GPP-Seminaren auch online in eLearning-Sitzungen teilnehmen. Für neue Benutzer bietet sich damit eine hervorragende Gelegenheit, das Pipettieren rasch zu erlernen. Benutzer mit Erfahrungen im Pipettieren können ihre Kenntnisse auffrischen.

 

 

  • Veranstaltungen
Nov 29, 2018
 
 
 
 
 
 
 
Thank you for visiting www.mt.com. We have tried to optimize your experience while on the site, but we noticed that you are using an older version of a web browser. We would like to let you know that some features on the site may not be available or may not work as nicely as they would on a newer browser version. If you would like to take full advantage of the site, please update your web browser to help improve your experience while browsing www.mt.com.