Thermische Analyse | METTLER TOLEDO

Thermische Analyse Excellence

Systeme zur Materialcharakterisierung

Die thermische Analyse umfasst eine Reihe von Verfahren, in denen eine physikalische Eigenschaft einer Substanz als Funktion der Temperatur gemessen wird, während die Substanz einem kontrollierten Temperaturprogramm unterzogen wird. Die Systeme zur thermischen Analyse von METTLER TOLEDO sind die ideale Wahl für den manuellen oder automatischen Betrieb und liefern genaue sowie zuverlässige Resultate für die akademische Forschung und industrielle Entwicklung sowie für die Qualitätssicherung und Produktion.

Angebot per Telefon
+43 1 604 1990
Service anrufen

Entdecken Sie unsere Services – massgeschneidert für Ihre Geräte

Nach Angaben der International Confederation for Thermal Analysis and Calorimetry (ICTAC) umfasst die thermische Analyse eine Reihe von Verfahren, in denen eine physikalische Eigenschaft einer Substanz als Funktion der Temperatur gemessen wird, während die Substanz einem kontrollierten Temperaturprogramm unterzogen wird.

Uptime
Support & Reparaturen
Performance
Wartung & Optimierung
Compliance
Kalibrierung & Qualität
Expertise
Schulung & Weiterbildung

FAQs

Was ist thermische Analyse?

Nach Angaben der International Confederation for Thermal Analysis and Calorimetry (ICTAC) umfasst die thermische Analyse eine Reihe von Verfahren, in denen eine physikalische Eigenschaft einer Substanz als Funktion der Temperatur gemessen wird, während die Substanz einem kontrollierten Temperaturprogramm unterzogen wird.

 

Was sind die verschiedenen Verfahren der thermischen Analyse?

Die thermische Analyse umfasst eine Reihe einander ergänzender Verfahren. Welches Verfahren gewählt wird, hängt von den untersuchten Eigenschaften ab. Die Verfahren sind:

  • Dynamische Differenzkalorimetrie (DSC): Misst den Wärmestrom zu oder von einer Probe. Die Sensorausgabe erfolgt in Watt (W).
  • Thermogravimetrische Analyse (TGA): Misst die Masseänderungen. Die Sensorausgabe erfolgt in Milligramm (mg).
  • Thermomechanische Analyse (TMA): Misst die Längenänderung einer Probe. Die Sensorausgabe erfolgt in Mikrometern (µm).
  • Dynamisch-mechanische Analyse (DMA): Misst den Modulus (Speicherung/Verlust) eines Materials (Einheit Pascal (Pa)) in Abhängigkeit von Zeit, Temperatur oder Frequenz. Eine weitere Ausgabe ist der ohne Einheiten berechnete Dämpfungsfaktor Tan Delta.
  • Thermooptische Analyse (TOA): Bietet eine visuelle Hilfe zur Beobachtung physikalischer Effekte während einer Messung der thermischen Analyse. Optische Geräte können zum DSC oder HP DSC sowie zu den Heiztischen hinzugefügt werden.

 

Welche thermischen Ereignisse und Materialeigenschaften analysiert die thermische Analyse?

Die thermische Analyse kann bei der Bestimmung von Eigenschaften und Übergängen helfen wie z. B. Glasübergang (Tg), Schmelzpunkt (Tm), Verdunstung, Kristallisation, Phasenübergänge, Zersetzung, Wärmeausdehnungskoeffizient, Dimensionsänderung, Elastizitätsmodul (G'), Verlustmodul (G''), Dämpfungsfaktor (Tan Delta), Reaktionsenthalpie und Kinetik, Einfluss von Additiven, Zusammensetzung, thermische Stabilität, Erweichungstemperatur und Aushärtungsreaktionen.