Optimierung der GAE mit Inline-Metallsuchtechnik - METTLER TOLEDO
White Paper

Optimierung der GAE mit Inline-Metallsuchtechnik

White Paper

In der von starkem Wettbewerb geprägten Lebensmittelbranche ist Stillstand fehl am Platz. Ganz gleich, wie sicher oder effizient Ihre Produktionslinie sein mag – Sie müssen sich weiterhin gezielt um kontinuierliche Verbesserungen bemühen, denn genau das tun Ihre Mitbewerber.

Dieses White Paper zeigt auf, wie Sie mit Metallsuchgeräten der neusten Generation Ihre Gesamtanlageneffektivität (GAE) optimieren können, die eine grundlegende Kennzahl für die Effizienz Ihrer Produktionslinie darstellt.

Zunächst werden das grundlegende Funktionsprinzip von Metallsuchgeräten und das Verfahren zur Berechnung der Gesamtanlageneffektivität erläutert. Wenn Sie sich mit Gesamtanlageneffektivität bzw. mit Metallsuchtechnik auskennen, können Sie Kapitel 2 überspringen. Einsteiger finden hier nützliche Hintergrundinformationen.

Anschließend analysieren wir die Leistungsgrenzen herkömmlicher Metallsuchgeräte, insbesondere die Verringerung der Detektorempfindlichkeit durch den „Produkteffekt“. Wenn Sie diese Grenzen kennen, werden Sie verstehen, dass moderne Metallsuchtechnik nicht nur die Produktsicherheit verbessert, sondern durch nachhaltige Effizienzgewinne auch die Gesamtanlageneffektivität und damit die Rentabilität der Produktionslinie optimiert. Wir zeigen den direkten Zusammenhang zwischen technologischem Fortschritt und verbesserter Gesamtanlageneffektivität auf.

Das letzte Kapitel beschäftigt sich mit der Erfassung von GAE-Daten, der Integration Ihres Metallsuchgeräts in Ihre Produktionslinien sowie mit Funktionen von PackML (Packaging Machine Language) für den Abruf wichtiger Leistungsdaten von Ihrem Metallsuchgerät.

Laden Sie jetzt die Abhandlung zum Thema
„Optimierung der GAE mit Inline-Metallsuchtechnik“ als PDF-Datei herunter.

In der heutigen wettbewerbsintensiven Lebensmittelproduktion gibt es keinen Grund zur Selbstzufriedenheit. Ganz gleich, wie sicher oder effizient Ihre Produktionslinie ist, Sie müssen sich auf die kontinuierliche Verbesserung konzentrieren, denn genau das tun Ihre Wettbewerber.

In diesem Whitepaper wird untersucht, wie die neueste Generation von Metalldetektoren Ihnen helfen kann, die Effektivität Ihrer Gesamtanlage zu verbessern, ein Schlüsselmaß für die Effizienz Ihrer Produktionslinie.

Das Papier beginnt mit den Grundlagen: Beschreibungen, wie ein Metalldetektor funktioniert und wie man OEE berechnet; überspringen Sie Abschnitt 2, wenn Sie mit OEE vertraut sind, oder die Prinzipien der Metalldetektion. Der Hintergrund ist für Leser gedacht, die mit dem Thema noch nicht vertraut sind.

Das White Paper beschreibt dann die Grenzen herkömmlicher Metalldetektoren, insbesondere wie der"Produkteffekt" die Empfindlichkeit des Detektors verringert. Wenn Sie diese Einschränkungen verstehen, können Sie sehen, wie die neuesten Detektortechnologien nicht nur die Produktsicherheit verbessern, sondern auch die Effizienz steigern, die die Rentabilität von OEE und Produktionslinien steigert. Wir zeigen, wie jeder technologische Fortschritt direkt mit einer verbesserten OEE verknüpft ist.

Der letzte Abschnitt befasst sich mit der Erfassung von OEE-Daten, der Integration Ihres Metalldetektors in Ihr Produktionsnetzwerk und der Frage, wie PackML (PackML = Packaging Machinery Language) Funktionen dabei helfen können, wichtige Leistungsdaten zu extrahieren.

Laden Sie das PDF Improve OEE With Inline Metal Detection herunter, um mehr zu erfahren.

Thank you for visiting www.mt.com. We have tried to optimize your experience while on the site, but we noticed that you are using an older version of a web browser. We would like to let you know that some features on the site may not be available or may not work as nicely as they would on a newer browser version. If you would like to take full advantage of the site, please update your web browser to help improve your experience while browsing www.mt.com.