ParticleTrack G600/G600 Ex - Übersicht - METTLER TOLEDO

ParticleTrack G600/G600 Ex

Überwachen von Partikelgrösse und -anzahl bei der Umsetzung von Pilotprojekten und in der Produktion

ParticleTrack G600 mit FBRM-Technologie ist ein robustes, sondenbasiertes Instrument, das direkt in grosse Behälter oder Rohrleitungen eingeführt wird, um dort Änderungen der Partikelgrösse und -anzahl bei voller Prozesskonzentration in Echtzeit zu erfassen. Partikel, Partikelstrukturen und Tröpfchen werden kontinuierlich unter variierenden Prozessparametern überwacht. So erhalten Ingenieure die Möglichkeit, Prozesse effektiv zu überwachen, zu verbessern und Fehlerbehebungen durchzuführen.

Partikelgrösse und -anzahl haben einen direkten Einfluss auf die Leistung mehrphasiger Prozesse, z. B.:

Durch die Echtzeitüberwachung der Partikelgrösse und -anzahl bei der endgültigen Produktion können Ingenieure die Prozesskonsistenz überprüfen und Strategien für signifikante Prozessverbesserungen ermitteln.

Bei der Probennahme und Vorbereitung zur Offline-Analyse kann es zu Veränderungen der Partikel kommen. Durch das Verfolgen der Anzahl und Grösse von Partikeln, wie diese in Prozessen natürlich auftreten, können Ingenieure den Prozess sicher und ohne Zeitverzögerung bei der endgültigen Produktion nachvollziehen – selbst bei extremen Temperaturen und Drücken.

Wenn die Partikel bei variierenden Betriebsbedingungen kontinuierlich überwacht werden, kann die grundlegende Ursache für leistungsschwache Prozesse ermittelt werden. Bediener können Prozessstörungen schnell erkennen und Ingenieure die in der endgültigen Produktion gesammelten Hinweise nutzen, um anspruchsvolle Prozesse umzugestalten und Verbesserungen zu machen.

Dank eines flexiblen Montagesystems können Sonden unter verschiedensten Druck- und Temperaturbedingungen mit Standardflanschen, Tauchrohren und Kugelventilen in Reaktoren oder Rohrleitungen installiert werden. Optionale gespülte Gehäuse, die gemäss den Standards ATEX und Klasse I, Div.1 zertifiziert sind, gewährleisten auch in Ex-Bereichen eine sichere Installation der Instrumente.

ParticleTrack G600 Ex with FBRM Technology
Spezifikationen - ParticleTrack G600/G600 Ex
Messbereich 0,5 – 2000 μm
Temperaturbereich (Grund-/Feldgerät) G600: 0 bis 45 °C; G600Ex: 0 bis 40 °C
Beschreibung des Grundgeräts Edelstahl 316, 4X, IP66
Abmessungen Grundgerät 524 mm
Abmessungen Grundgerät 828 mm
Abmessungen Grundgerät 284 mm
Zulassungen CE-Zulassung, Laserklasse 1, NRTL-Zulassung, CB-Zulassung
Leistungsbedarf 100-240 VAC, 50/60 Hz, 0,5 A
Für den Einsatz im Pilotanlage oder Produktion
Software iC FBRM (Standard); iC Process für FBRM (optional)
Abtastsystem Pneumatisch
Abtastgeschwindigkeit 2 m/s
Auswahlverfahren der Sehnenlänge (CSM) Primary (fein) UND Macro (grob)
Sensordurchmesser 25 mm
Medienberührte Sensorlänge R: 400 mm; T: 400 m; P: 1000 mm; X: kundenspezifisch
Medienberührte Sensorlegierung SS316 (Standard); C22 (optional)
Fenster Saphir
Standard-Fensterdichtungen Kalrez®
Sensor-/Fensteroptionen TM-Fenster; Elektropoliert
Druckbelastbarkeit (Sensor) 10 bar (g) (Standard); bis zu 250 bar (g) (kundenspezifisch)
Temperaturbeständigkeit (Sensor) -10 bis 120 °C (Standard); -80 bis 150 °C (kundenspezifisch)
Leitungslänge 15 m (Standard); 20 m (kundenspezifisch)
Luftanforderungen Scanner-Anforderungen: Min. Druck: 4 bar (g); Fluss: 28,3 NL/min
ParticleTrack-Modell ParticleTrack G600-Prozesstechnologie für Pilotanlagen/Produktion
G600 Zertifizierung CE-Zulassung, Laserklasse 1, NRTL-Zulassung, CB-Zulassung
G600Ex Zertifizierung Zugelassen gemäß ATEX/IECEx Zone 1/21 und Klasse 1 Div 1, CE-Zulassung, Klasse 1 Laser, NRTL-Zulassung
Spülanforderungen (nur G600 Ex) Druck: 4 bis 8 barg; Fluss: 225 SLPM
Artikelnummer 14422846, 14422847
  • Zeitliche Untersuchung von Partikelgrösse und -anzahl
    Wissenschaftler führen die ParticleTrack-Sonden direkt in die Prozessströme ein, um Partikelgrösse und -anzahl kontinuierlich und langfristig ohne Probennahmen zu messen. Diese spezifischen Informationen sind die Grundlage für ein effektives Verständnis aller Prozesse, an denen Kristalle, Partikel und Tröpfchen beteiligt sind.

  • Verknüpfen Sie den Prozess mit dem Partikelsystem
    Mit ParticleTrack können Wissenschaftler routinemässig bestimmen, wie die Partikelsysteme von Prozessparametern beeinflusst werden. Der Einfluss von Prozessparametern auf Mechanismen wie Wachstum, Agglomeration, Bruch und Formänderung kann identifiziert werden, sodass sich Prozesse anhand von fundierten Methoden optimieren und verbessern lassen.

  • Entwicklung gebrauchstauglicher Partikelsysteme
    Wissenschaftler setzen ParticleTrack ein, um zu bestimmen, wie die gewünschte Grösse und Anzahl konstant erzielt werden können. Durch Auswahl optimierter Prozessparameter während der Entwicklung, durch Scale-up und in der Produktion entwickeln Wissenschaftler für den Markt Produkte mit hochwertigen Partikeln bei niedrigeren Gesamtkosten.

  • Überwachung und Behebung von Prozessabweichungen
    ParticleTrack dient zur Überwachung, Problembehebung und Verbesserung etablierter Prozesse in der Produktion. Schwierige Prozesse, bei denen die Probennahme eine Herausforderung darstellt, lassen sich sicher überwachen. So wird gewährleistet, dass konstant Partikel mit höchstmöglicher Qualität erzeugt werden.

 

Dokumentation

Dokumentation für ParticleTrack G600/G600 Ex

Datenblätter

ParticleTrack G600/G600 Ex
Track particles in real time in large scale-vessels or pipelines to track particle size and count in real time at full-process concentrations.

Zugehörige Produkte und Lösungen

ParticleView V19
ParticleView V19 mit PVM-Technologie (Particle Vision and Measurement) ist ein sondenbasiertes Videomikroskop für die Visualisierung von Partikeln und...
ReactIR 45P GP Prozess-FTIR
Das ReactIR 45P GP Fourier-Transformations-Infrarotspektrometer (FTIR) ermöglicht es Ihnen, den Prozess im Labor zu analysieren und die gewonnenen Dat...
Erhalten Sie Ihr Angebot
ParticleTrack G600/G600 Ex

Zubehör

Erhalten Sie Ihr Angebot
ParticleTrack G600/G600 Ex

Aufrüstung auf G600/Ex

ParticleTrack G600/G600 Ex – Aufrüstung

ParticleTrack G600/G600Ex stellt im Vergleich zu den Vorgängerversionen der METTLER TOLEDO Lasentec FBRM-Technologie (D600/D600Ex) eine deutliche Verbesserung dar.

Korrektur von festsitzenden Partikeln verbessert konsistente und zuverlässige Messungen – ParticleTrack kann zwischen Partikeln unterscheiden, die am Sondenfenster festsitzen, und solchen, die sich im Prozess bewegen. Die festsitzenden Partikel werden aus den Daten gefiltert. So wird eine konsistente und zuverlässige Messung bei weiteren Versuchen gewährleistet.

ParticleTrack G600/G600 Ex
Figure 1: Comparison of measured chord length distribution for legacy Lasentec FBRM vs. ParticleTrack with FBRM technology.
ParticleTrack G600/G600 Ex
Figure 2: Example of legacy Lasentec FBRM instrument failing to observe bimodal distribution of large and small particles, while ParticleTrack displays higher resolution measurement of both particle sizes.

Verbesserte Messgenauigkeit und Auflösung – ParticleTrack nutzt moderne digitale Signalverarbeitungsmethoden, um die Partikelgrösse mit höherer Genauigkeit und Auflösung zu messen. Diese Änderungen sorgen dafür, dass die Messdaten besser an Partikelmessverfahren wie Laserbeugung und Bildgebung angepasst sind.

Breiterer Dynamikbereich zum Erfassen kritischer Prozessereignisse – ParticleTrack misst Änderungen der Partikelanzahl und beseitigt konzentrationsabhängige Artefakte fehlerfrei aus den Daten. Dies gewährleistet eine verbesserte Empfindlichkeit gegenüber Änderungen im Partikelsystem bei höheren Konzentrationen. In der Vergangenheit nicht beobachtete kritische Prozessereignisse lassen sich nun erfassen.

ParticleTrack G600/G600 Ex
Figure 3: Example of ParticleTrack identifying a secondary nucleation event at the end of a process while at high concentration.
ParticleTrack G600/G600 Ex
Figure 5: Simultaneous measurement using two different modes using ParticleTrack: Primary is sensitive to the primary particles while Macro is sensitive to overall particle structure.

Gleichzeitiges Erfassen von zwei Messungen, damit vorab keine Systeminformationen oder Probeexperimente mehr notwendig sind – ParticleTrack erfasst ab sofort zwei Datensätze gleichzeitig, die für verschiedene Arten von Partikelsystemen optimiert sind. Es müssen vorab keine Systeminformationen mehr eingeholt oder Probeexperimente durchgeführt werden, um die optimale Messmethode zu bestimmen.

Verbesserte Wiederholbarkeit von Messgerät zu Messgerät – Mit der ParticleTrack-Technologie wird gewährleistet, dass die Messungen unterschiedlicher Labor- und Produktionsgeräte nun deutlich besser ineinandergreifen. Änderungen bei Messungen sind daher unabhängig von der jeweils eingesetzten Sonde.


Meinungen von Benutzern

Senaputra, A., Jones, F., Fawell, P. D. and Smith, P. G. (2014),  Focused beam reflectance measurement for monitoring the extent and efficiency of flocculation in mineral systems. AIChE J., 60: 251–265. doi: 10.1002/aic.14256.

      „Der [ParticleTrack]G400 erfasst auch den bimodalen Charakter von ungewichteten Sehnenverteilungen und erstellt verschiedene Peaks für Aggregate und Feinstoffe nach suboptimaler Flockung; derartige Peaks sind bei älteren FBRM selten gut aufgelöst“.

      „... das mit der G400-Sonde umgesetzte Sehnenlängen-Messprinzip führt im Vergleich zur Vorgängergeneration der FBRM zu einer verbesserten Empfindlichkeit gegenüber Spezies am unteren Rand des Messbereichs ...“

      „Die bei FBRM der älteren Generation protokollierten Mittelwerte für gewichtete Sehnenlängen bei ausgeflockten Mineralien lagen in der Regel unterhalb von 400 mm, obwohl mit dem blossen Auge bereits größere Aggregate erkennbar waren. Die G400-Sonde misst dauerhaft grössere Sehnenlängen – dies ist ein deutlicher Vorteil.“

George Zhou, Aaron J Moment, James F. Cuff, Wes A. Schafer, Charles Orella, Eric Sirota, Xiaoyi Gong und Christopher J. Welch, Process Development and Control with Recent New FBRM, PVM, and IR. Org. Process Res. Dev., Just Accepted Manuscript, Veröffentlichungsdatum (Web): 10 Juni 2014.

„Prozessanalysetechnologien (PATs) spielen in der gesamten Pharmaindustrie eine wichtige Rolle bei der Prozessentwicklung und -optimierung. Die neusten PATs, darunter In-Prozess-Videomikroskopie (PVM), eine neue Generation der Focused Beam Reflectance Measurement (FBMR), miniaturisierte Prozess-IR-Spektroskopie und eine IR-Durchflusszelle, wurden bewertet, vorgeführt und in der Prozessentwicklung für viele Arzneimittel eingesetzt. Als erstes wurde eine technische Lücke durch PVM geschlossen. Mit dieser Technologie erhielten Benutzer die Möglichkeit, die Morphologie in der Partikeltechnik zu untersuchen. Partikel werden in Echtzeit sichtbar gemacht, ohne die Integrität der Probe zu beeinträchtigen. Als zweites wurden die Probleme der alten FBRM S-Serie in Bezug auf Sondenverschmutzung, Zuverlässigkeit der Lager, Datenanalyse und Softwareintegration durch die neue G-Serie behoben. Und abschliessend brachte der miniaturisierte Prozess-IR-Analyzer Vorteile durch eine höhere Robustheit, eine verbesserte Leistung, Einsatzfähigkeit und Bedienerfreundlichkeit, insbesondere beim Scale-up.“

Verbrauchsmaterial

Thank you for visiting www.mt.com. We have tried to optimize your experience while on the site, but we noticed that you are using an older version of a web browser. We would like to let you know that some features on the site may not be available or may not work as nicely as they would on a newer browser version. If you would like to take full advantage of the site, please update your web browser to help improve your experience while browsing www.mt.com.