Messung des pH-Werts in kleinen Proben
Know-how
Applikationsmethode
Tipps und Tricks

Messung des pH-Werts in kleinen Proben

Know-how
Applikationsmethode
Tipps und Tricks

Entdecken Sie die Vorteile spezieller Sensoren zur Messung des pH-Werts kleiner Proben

In der Biowissenschaft müssen häufig kleine Proben auf ihren pH-Wert untersucht werden. Kleine Proben gehen jedoch üblicherweise mit kostspieligen Experimenten einher, ausserdem kann eine Beeinflussung der Proben die pH-Resultate verfälschen. 

Mit dem richtigen pH-Mikrosensor kann die Beeinflussung von Proben minimiert werden und das sogar bei Proben mit kleinen Volumina. Somit werden genaue pH-Messresultate sichergestellt. METTLER TOLEDO bietet die pH-Mikrosensoren InLab Nano, InLab Ultra-Micro-ISM und InLab Micro Pro-ISM an, sowie den InLab Surface Pro-ISM zur Messung von Tröpfchen oder flachen Oberflächen.

Laden Sie sich den kostenlosen Anwendungshinweis herunter und erfahren Sie mehr über die Vorteile dieser Spezialsensoren für die Messung des pH-Werts von kleinen Proben.

 

 

Im Folgenden befassen wir uns mit den Herausforderungen bei der Messung des pH-Werts kleiner Proben und stellen Richtlinien für die Messverfahren und die Auswahl der Sensoren vor.

Wie kann ich den pH-Wert von kleinen Proben messen?

Kleine Proben werden häufig in Gefässen aufbewahrt, die zu klein für Elektrodenspitzen sind. Daher werden Sensoren benötigt, bei denen die Messmembran und das Diaphragma entsprechend bemessen und platziert sind.In der Regel wird durch das Eintauchen eines Semimikrosensors in einen engen Behälter ausreichend Lösung verdrängt, um die pH-sensitive Membran und das Referenzdiaphragma zu bedecken, was für eine genaue Messung erforderlich ist. Jedoch sind für Probenvolumina von wenigen Mikrolitern spezielle Mikrosensoren mit einer sehr kleinen Membran und einem niedrigen Diaphragma erforderlich.

Wie kann ich den pH-Wert von flachen Oberflächen messen?

Einige Proben können selbst mit einem Mikrosensor nicht genau gemessen werden. In solchen Fällen ist ein Oberflächensensor die ideale Wahl.

Mit pH-Oberflächensensoren wird die Probe nicht verschmutzt

Ein direkter Kontakt des pH-Sensors mit der Probe kann während der Messung eine kritische Verunreinigungsquelle darstellen. Der Referenzelektrolyt kann durch das Diaphragma in die Probe fliessen; darüber hinaus besteht das Risiko, dass Spüllösung verschleppt wird und möglicherweise befinden sich Rückstände auf dem Sensor. Indem eine Probe von mindestens 10 μL auf eine flache und saubere Oberfläche pipettiert und mit einem Sensor mit flacher Membran gemessen wird, lassen sich derartige Probleme verhindern.

 

Messung der Proben- und nicht der Sensortemperatur

Beim pH-Wert handelt es sich um eine temperaturabhängige Grösse und die Temperatur des Sensors kann bei begrenztem Probenvolumen fälschlicherweise als die Temperatur der Probe interpretiert werden. Der Sensor und die Probe sollten möglichst immer zusammen aufbewahrt werden, um Temperaturunterschiede zu verhindern. Bei Proben mit bekannter Temperatur wird kein Temperaturfühler benötigt; in diesem Fall kann die Temperatur während der Messung manuell eingegeben werden.

Für genaue pH-Messungen kleiner Proben müssen der Sensor und die Messverfahren sorgfältig ausgewählt werden. Mit diesen Richtlinien können Sie die Herausforderungen der Messung kleiner Proben besser bewältigen und genaue, wiederholbare Ergebnisse erzielen.

 

Laden Sie einen Anwendungshinweis herunter und erfahren Sie mehr über die pH-Messung in kleinen Proben:

Thank you for visiting www.mt.com. We have tried to optimize your experience while on the site, but we noticed that you are using an older version of a web browser. We would like to let you know that some features on the site may not be available or may not work as nicely as they would on a newer browser version. If you would like to take full advantage of the site, please update your web browser to help improve your experience while browsing www.mt.com.