Test auf nicht flüchtige Rückstände – Gravimetrische Bestimmung des NVR-Gehalts

Test auf nicht flüchtige Rückstände – Gravimetrische Bestimmung des NVR-Gehalts

Die genaue Messung des Gehalts an NVR (nicht flüchtige Rückstände) ist ein wichtiger Qualitätskontrollparameter

Ich muss zahlreiche elektronische Bauteile auf Verunreinigungen prüfen. Wie kann ich die Effizienz erhöhen, um den Test auf NVR schneller durchzuführen?

Wählen Sie eine Mikrowaage mit schneller Einschwingzeit. Stellen Sie sicher, dass sie auf einem speziellen Wägetisch installiert ist, um Vibrationen zu verringern. Dadurch wird sich die Waage schneller stabilisieren. XPR-Mikrowaagen machen Wägeprozesse dank eines leicht zugänglichen Wägeraums effizienter. Und durch einen SmartSens-Infrarotsensor können die Windschutztüren mit nur einer Handbewegung geöffnet und geschlossen werden.

Wie kann ich sichergehen, dass meine SOP befolgt wird?

Verbinden Sie Ihre METTLER TOLEDO Mikrowaage mit der LabX-Laborsoftware. Der Test auf nicht flüchtige Rückstände kann in LabX gemäss Ihrer SOP integriert werden. Wenn die Anwendung ausgeführt wird, stellt LabX auf der Waage Schritt-für-Schritt-Anweisungen bereit. Jeder Schritt muss vom Benutzer überprüft werden, sodass Sie sich sicher sein können, dass Ihre SOP präzise befolgt wird. Sie profitieren von einer lückenlosen Rückverfolgbarkeit der Proben, automatischer Datenverarbeitung, benutzerdefinierten Berichten und erhöhter Produktivität.

Welche Waage benötige ich zur Einhaltung von ASTM E1235?

Jeder Standard weist leicht unterschiedliche Anforderungen auf. Beispielsweise schreibt ASTM E1235 die Verwendung einer Waage mit einer Ablesbarkeit von mindestens fünf Dezimalstellen (0,01 mg) vor. Der Tarabehälter sollte mindestens 30 g wiegen und die Prozesstoleranz +/- 0,01 mg betragen.

Der globale Wägestandard GWP® von METTLER TOLEDO hilft Ihnen dabei, die richtige Waage für Ihre Anforderungen zu finden. Fragen Sie Ihren örtlichen Vertreter nach einer kostenlosen Waagenempfehlung

GWP® Recommendation

Ich arbeite in der Elektronikindustrie. Wie protokolliere ich die Genauigkeit der Bestimmung nicht flüchtiger Rückstände?

Die Gesamtgenauigkeit der Bestimmung nicht flüchtiger Rückstände hängt von verschiedenen Faktoren ab. Gemäss den IDEMA-Standards zu Komponenten, die im Laufwerksinneren eingesetzt werden, muss der Ergebnisbericht folgende Aspekte beinhalten: die Präzision der verwendeten Waage, die Menge nicht flüchtiger Rückstände des leeren Lösungsmitteltests und die Ergebnisse aller Wiederholungen des Tests sowie jegliche andere Faktoren, die bei der Probennahme und der Verarbeitung beobachtet wurden.

Es dauert lange, alle Gewichtswerte aufzuschreiben und die Ergebnisse mit einem Taschenrechner zu berechnen. Dabei können leicht Fehler passieren. Wie können wir dieses Verfahren optimieren?

Die manuelle Datenübertragung ist aufwendig und eine der häufigsten Fehlerquellen. Solche Fehler können vollkommen ausgeschlossen werden, wenn Sie Ihre Waage mit der LabX-Software verbinden. LabX speichert automatisch alle Gewichtswerte sicher in einer zentralen Datenbank und führt alle Berechnungen automatisch durch. Ausserdem profitieren Sie von einer vollständigen Bedienerführung durch die Arbeitsanweisungen, anpassbaren Prozessen und lückenloser Rückverfolgbarkeit. Darüber hinaus unterstützt LabX die Einhaltung von 21 CFR Part 11.

Wie soll ich die Messunsicherheit der Nettoeinwaage melden?

Beim Differenzwägen sind die beiden Wägeschritte (z. B. Tarieren oder Blindgewichtbestimmung und Nachwägen des Behälters +/- der Substanz) statistisch voneinander unabhängige Vorgänge.
Bei mehreren Messungen (Differenzwägen) benötigen Sie die Summe der Messunsicherheit von jeder Wägung. Wenn nur zwei Gewichte aufgezeichnet werden (eine Rückwägung) und die Massedifferenz recht gering ausfällt, kann die Gleichung vereinfacht werden: Die Messunsicherheit von zwei separaten Wägeaufgaben ist 1,41 Mal höher als die von einer Wägeaufgabe (vorausgesetzt die Massedifferenz ist sehr klein). -> Erhöhen Sie den Sicherheitsfaktor um 1,4x oder nutzen Sie einen Sicherheitsfaktor = ~3 (2 x 1,41)

Nicht flüchtige Rückstände – gravimetrischer Test

Gehen Sie zu einem der folgenden Abschnitte, um mehr zu erfahren:

  1. Arbeitsablauf der Anwendung und Herausforderungen
  2. Lösungen von METTLER TOLEDO
  3. FAQ

 

Arbeitsablauf beim Test auf nicht flüchtige Rückstände

Typischer Arbeitsablauf: Test auf nicht flüchtige Rückstände – Gravimetrische Bestimmung des NVR-Gehalts

  • Bereiten Sie mindestens zwei Probenstücke vor, die geprüft werden sollen.
  • Waschen oder spülen Sie jede Probe mit einem geeigneten hochreinen Lösungsmittel ab.
  • Sammeln Sie das Lösungsmittel in einem vorgewogenen Behälter.
  • Bereiten Sie auf dieselbe Art eine „leere“ Menge des gleichen Lösungsmittels vor (zur Kontrolle für den Test).
  • Lassen Sie den Grossteil des Lösungsmittels verdunsten.
  • Lassen Sie die Proben bei einer spezifischen Temperatur über eine gemessene Zeitspanne vollständig trocknen.
  • Lassen Sie die getrockneten Proben an die Raumtemperatur und Feuchte anpassen.
  • Wägen Sie die getrockneten Proben.
  • Vergleichen Sie die Testproben mit der Kontrollprobe und berechnen Sie den nicht flüchtigen Gehalt.
  • Dokumentieren Sie das Ergebnis.


Know-how zum NVR-Test

Der Test auf nicht flüchtige Rückstände ist ein relativ einfaches Verfahren, aber kann sich in der Durchführung als zeitaufwendig und umständlich erweisen. Der Prozess muss sorgfältig durchgeführt werden, damit die Ergebnisse so wenig wie möglich schwanken.

Bei der gravimetrischen Bestimmung des NVR-Gehalts wird das Lösungsmittel bis zu vollständigen Austrocknung verdunstet. NVR-Gehalte von 0,1 bis 100 ppm sind typisch; in solchen Fällen wird eine Mikrowaage empfohlen.
 

Wichtige Standards zur gravimetrischen Bestimmung von nicht flüchtigen Rückständen

ASTM E1235: Standardtestverfahren zur gravimetrischen Bestimmung nicht flüchtiger Rückstände (NVR) in Bereichen mit kontrollierten Umgebungsbedingungen für die Montage, Prüfung und Verarbeitung von Raumfahrzeugen. Dieser Standard wird bei der Prüfung vieler verschiedener Produktarten als Referenz genutzt.

ASTM D1353: Standardmethode für nicht flüchtige Stoffe in flüchtigen Lösungsmitteln, die in Farben, Lacken, Firnis und ähnlichen Produkten verwendet werden. Siehe auch ISO 3251 zur Bestimmung des Massengehalts an nicht flüchtigen Stoffen in der Farben- und Lackindustrie.

Die International Disk Drive Equipment and Materials Association (IDEMA) veröffentlicht auch Standards für die Elektronikindustrie, vor allem zur Prüfung der organischen Verschmutzung durch nicht flüchtige Rückstände auf Komponenten von Computer-Laufwerken. Die von der IDEMA veröffentlichte Gleichung zur Berechnung der NVR-Masse pro Flächeneinheit lautet wie folgt:


Berechnen Sie die NVR-Masse pro Flächeneinheit wie folgt:

Calculation formula for non volatile residue

a = Masse der Probenwaagschale plus Rückstand, g

b = Masse der Probenwaagschale, sauber, g

c = Masse der leeren Waagschale plus Rückstand, g

d = Masse der leeren Waagschale, sauber, g

e = Fläche des Teils, cm2

f = Anzahl der Teile

 

Experten-Test auf nicht flüchtige Rückstände

Herausforderungen beim Test auf nicht flüchtige Rückstände

Lösungen für NVR-Tests

Non-Volatile Residue Test

Test auf NVR (nicht flüchtige Rückstände) – Mikrowägeleitfaden

Softwarelösung für die gravimetrische NVR-Bestimmung

 

 

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zu Tests auf nicht flüchtige Rückstände

Ähnliche Produkte

Thank you for visiting www.mt.com. We have tried to optimize your experience while on the site, but we noticed that you are using an older version of a web browser. We would like to let you know that some features on the site may not be available or may not work as nicely as they would on a newer browser version. If you would like to take full advantage of the site, please update your web browser to help improve your experience while browsing www.mt.com.