Pipettieren mit der richtigen Pipettiertechnik | Rainin GPP
 

Good Pipetting Practice

Pipettiertechniken zur Steigerung Ihrer Leistung

Verbessern Sie die Qualität Ihrer Daten mit Good Pipetting Practice™ (GPP™), dem umfassenden, systematischen Ansatz von METTLER TOLEDO zur Optimierung der Pipettiergenauigkeit und -wiederholbarkeit.

Die GPP deckt viele Themen ab, die für biowissenschaftliche Forscher oder alle, die regelmäßig Pipetten verwenden, relevant sind:  

  • Die Vielfalt der verfügbaren Pipetten und Liquid-Handling-Instrumente und Optionen verstehen
  • Methoden zur Optimierung des Pipettier-Workflows lernen
  • Die erforderlichen Pipettierfertigkeiten zur Erzielung zuverlässiger Ergebnisse erhalten
  • Verstehen, wie Ergonomie beim Pipettieren einen positiven Einfluss auf die Ergebnisse und den eigenen Komfort hat
  • Das Risiko erkennen, das durch schlecht oder nicht kalibrierte Pipetten entsteht, und die Wichtigkeit von Pipettierprüfungen im Vergleich zur professionellen Pipettenwartung verstehen

Fünf Pipettiertechniken zur Steigerung Ihrer Leistung

Die folgenden Tipps und Tricks sind ein kurzer Auszug aus einem der vielen Themen, die in unseren GPP-Seminaren und E-Learning-Kursen behandelt werden.

Hier sind einige sehr häufige Fehler in der Pipettiertechnik aufgeführt und es wir erläutert, wie man sie vermeiden kann.

  1. 1. Falsche Eintauchtiefe der Spitze

    Mit der korrekten Eintauchtiefe der Spitze lässt sich die Genauigkeit um bis zu 5 % steigern. Die Spitze sollte, je nach ihrer Grösse, bei Mikrovolumenpipetten 1 bis 2 mm und bei normalgrossen Pipetten 3 bis 6 mm tief eingetaucht werden. Zu tiefes Eintauchen erhöht den Druck in der Spitze, sodass zu viel Flüssigkeit angesaugt wird.
  2. 2. Falscher Pipettierwinkel

    Der Winkel, in dem die Pipettenspitze in die Probe eintaucht, sollte möglichst nahe bei 90 Grad liegen und nicht um mehr als 20 Grad von der Vertikalen abweichen. Bei schrägerem Eintauchen wird zu viel Flüssigkeit in die Spitze gesaugt; es kommt also zu einer ungenauen Flüssigkeitsaufnahme. Bei einem Winkel von 30 Grad zur Vertikalen kann beispielsweise bis zu 0,7 % mehr Flüssigkeit aufgenommen werden als gewünscht.
  3. 3. Inkonsistentes Dosieren

    Eine höhere Genauigkeit und probenübergreifende Reproduzierbarkeit erreichen Sie, indem Sie sicherstellen, dass auch der letzte verbleibende Tropfen vollständig abgegeben wird und nicht am Ende der Spitze haften bleibt. Für die meisten Anwendungen wird das Dosieren mit einer an der Gefässwand anliegenden Spitze empfohlen. Auf diese Weise verbleibt weniger oder gar keine Probenflüssigkeit in der Spitze. Durch diese Vorgehensweise lässt sich die Genauigkeit um 1 % oder mehr steigern.
  4. 4. Vergessenes Vorspülen

    Beim Dosieren von Flüssigkeiten aus einer Pipette verbleibt ein Flüssigkeitsfilm in der Spitze, wodurch geringfügig weniger Flüssigkeit abgegeben wird als gewünscht. Durch mindestens zweimaliges Vorspülen einer neuen Spitze mit der abzugebenden Flüssigkeit wird die Innenseite der Spitze vorbereitet.
  5. 5. Ungleichmässiger Pipettierrhythmus

    Achten Sie bei der Probennahme auf einen gleichmässigen Pipettierrhythmus. Vermeiden Sie hastiges oder zu schnelles Arbeiten und finden Sie für jeden Schritt des Pipettierzyklus Ihren Rhythmus.

Schon diese fünf einfachen Techniken können einen grossen Einfluss auf Ihre Resultate haben. Es gibt jedoch noch mehr Tipps.

Als Teil unseres Good Pipetting Practice™ Programms hat METTLER TOLEDO eine schnelle Risikoprüfung entwickelt, mit der Sie Ihre persönlichen Risiken beim Pipettieren bewerten und reduzieren können. Sie erhalten einen persönlichen Risikoanalysebericht, den Sie online einsehen und ausdrucken können.

GPP soll Ihnen vor allem helfen, Ihre Pipettiergenauigkeit zu verbessern und zu erkennen, wenn Ihre Pipetten nicht ordnungsgemäss funktionieren.

Good Pipetting Practice Risk Check
Minimierung der Risiken im Zusammenhang mit dem Pipettier-Workflow

Es dauert nur wenige Minuten, um Ihre Pipettierrisiken einzuschätzen und nützliche Hinweise zur Reduzierung dieser Risiken zu erhalten.

GPP-Zertifikat

Holen Sie sich jetzt das GPP-Zertifikat

Wussten Sie, dass Sie ein Zertifikat anfordern können, wenn Sie an einem GPP-Seminar teilgenommen haben?
Klicken Sie auf den Link und folgen Sie den Anweisungen, um Ihr eigenes, personalisiertes GPP-Schulungszertifikat zu erhalten.

Literatur zum Thema Pipettieren  

Erhalten Sie Zugriff auf Broschüren und anderes Wissensmaterial rund um das Thema Good Pipetting Practice.

 
 
 
 
 
 
 
Thank you for visiting www.mt.com. We have tried to optimize your experience while on the site, but we noticed that you are using an older version of a web browser. We would like to let you know that some features on the site may not be available or may not work as nicely as they would on a newer browser version. If you would like to take full advantage of the site, please update your web browser to help improve your experience while browsing www.mt.com.