SmartCal - Moisture-Analyzer-Testsubstanz von METTLER TOLEDO

SmartCal-Testsubstanz

Schneller Leistungstest für Ihre Moisture Analyzer

Testsubstanz für Feuchtebestimmer

SmartCal ist eine innovative Testsubstanz, mit der Sie die Leistung Ihres Moisture Analyzers schnell und effizient überprüfen können (Kalibrierung)...

SmartCal ist eine innovative Testsubstanz, mit der Sie die Leistung Ihres Moisture Analyzers schnell und effizient überprüfen können (Kalibrierung). Durch die regelmässige Prüfung Ihres Moisture Analyzers mit SmartCal wird sichergestellt, dass Ihre Feuchtemessungen stets zuverlässig sind und die Anforderungen brancheninterner Bestimmungen erfüllen. Der SmartCal-Test dauert nur 10 Minuten und wird genauso einfach wie eine reguläre Messung durchgeführt.

SmartCal – für Feuchteresultate, auf die Sie sich verlassen können.


Schneller und einfacher Leistungstest

Wählen Sie am Instrument einfach die integrierte SmartCal-Methode aus, verteilen Sie den Inhalt des Testbeutels gleichmässig in der Probenschale und starten Sie die Messung. Nach nur 10 Minuten wissen Sie, ob das Instrument ordnungsgemäss arbeitet.

 

Dokumentierte Instrumentenleistung

Mit SmartCal-Messprotokollen ist es ein Kinderspiel, die Leistung Ihres Instruments im Laufe der Zeit zu überwachen und auszuwerten. Resultate können direkt im Instrument gespeichert oder manuell in unser kostenfreies validiertes Excel® Protokoll eingetragen werden.

 

Zertifizierte Version für regulierte Branchen

Wählen Sie SmartCal, wenn Sie eine Testsubstanz benötigen, die von einem unabhängigen Institut zertifiziert wurde. Das cSmartCal-Zertifikat erfüllt die strengsten regulatorischen Anforderungen.

 

Produkte & Daten

 
Produkte & Daten
Filter:
Filtereinstellungen
alle entfernen
 
Prüftemperaturen
Zertifizierung
Artikelnummer: 30005918
Mehr Details
Prüftemperaturen70 °C; 100 °C; 130 °C; 160 °C
ZertifizierungAnalysezertifikat
Artikelnummer: 30005793
Mehr Details
Prüftemperaturen70 °C; 100 °C; 130 °C; 160 °C
ZertifizierungAnalysezertifikat
Artikelnummer: 30005791
Mehr Details
Prüftemperaturen70 °C; 100 °C; 130 °C; 160 °C
ZertifizierungAnalysezertifikat
Artikelnummer: 30005917
Mehr Details
Prüftemperaturen70 °C; 100 °C; 130 °C; 160 °C
ZertifizierungHerstellungszertifikat
Artikelnummer: 30005790
Mehr Details
Prüftemperaturen70 °C; 100 °C; 130 °C; 160 °C
ZertifizierungHerstellungszertifikat
Artikelnummer: 30005792
Mehr Details
Prüftemperaturen70 °C; 100 °C; 130 °C; 160 °C
ZertifizierungHerstellungszertifikat
Vergleich

Dokumentation

Produkt Information

Datasheet : Die intelligente Art, Moisture Analyzer zu testen
Mit SmartCal können Sie die Leistung Ihres Moisture Analyzers schnell und einfach überprüfen.
Safety Data Sheet: c SmartCal, SmartCal
Safety Data Sheet according to the Global Harmonized System cSmartCal, SmartCal

Handbücher

SmartCal User Guide - Moisture Analyzer Test Substance
The SmartCal User Guide explains in detail on how to use the SmartCal test substance for regularly testing the performance of a moisture analyzer.
SmartCal measurement report - Windows
This measurement report offers you a comprehensive and safe way to store and track your SmartCal test results.
SmartCal Measurement Report - Windows XP
This measurement report offers you a comprehensive and safe way to store and track your SmartCal test results.

SOPs

SOP for Periodic SmartCal Tests
This SOP describes in detail the testing procedure for testing the performance of a moisture analyzer with SmartCal.
SOP für Empfindlichkeitstests von Halogen Moisture Analyzern
Für die Empfindlichkeitsprüfung der Wägeeinheit eines Moisture Analyzer wird ein grosses Prüfgewicht (zwischen 50 % und 100 % der Höchstlast) empfohle...
SOP for Periodic Temperature Calibration
This SOP describes in detail the testing procedure for testing the heating unit of a moisture analyzer with a temperature kit.

Anwendungen und Know-how

Schneller Routinetest für zuverlässige Feuchteresultate
This white paper describes the benefits of a fast and convenient interim performance test using SmartCal™ - an ideal test substance for moisture analy...
Routineprüfungen für Feuchtebestimmer
In diesem White Paper werden die Einflussfaktoren auf Ihre Feuchteanalysen erörtert und Routineprüfungen vorgestellt, mit denen Sie die korrekte Funkt...

Häufig gestellte Fragen über SmartCal

Häufig gestellte Fragen zur Testsubstanz für Moisture Analyzer

1.       Was ist SmartCal?

SmartCal WhitepaperSmartCal ist ein hoch temperaturempfindlicher granularer Stoff mit einem definierten Feuchtegehalt. Es ist eine ideale Testsubstanz für Moisture Analyzer, da je nach ausgewählter Trocknungstemperatur eine spezifische Menge an Feuchte freigegeben wird: je höher die Trocknungstemperatur, desto höher der gemessene Feuchtegehalt. SmartCal kann die Leistung eines Moisture Analyzers in einem 10-minütigen Test überprüft werden.

Laden Sie unser White Paper „Schnelle Routineprüfung für zuverlässige Feuchteresultate“ herunter.
 





2.       Warum sollte ich meinen Moisture Analyzer testen?

Routine Testing of Moisture Analyzer White PaperrEin Moisture Analyzer besteht aus einem Heizsystem und einer integrierten Waage. Ein defektes Bauteil oder externe Einflüsse wie die Umgebungstemperatur oder Zugluft können zu fehlerhaften Resultaten führen. Wenn überprüft werden soll, ob die Resultate genau sind und mit den Qualitätsvorschriften übereinstimmen, muss sichergestellt sein, dass beide Komponenten (Waage und Heizsystem) korrekt funktionieren.

Laden Sie unser White Paper „Routineprüfung von Moisture Analyzern
 





3.       Warum sollte ich meinen Moisture Analyzer mithilfe von SmartCal testen?

Ein Hauptvorteil der SmartCal-Testmethode besteht darin, dass sie die Gesamtleistung des Instruments überprüft, d. h. die Heiz- und Wägeeinheit zusammen, anstatt jedes Element separat zu testen. Regelmässige Testverfahren mit SmartCal zwischen Service- und Kalibrierintervallen stellen eine schnelle, einfache und kostengünstige Methode dar, mit der sichergestellt wird, dass alle Resultate des Moisture Analyzers genau sind und Qualitätsanforderungen erfüllt werden.
 

4.       Worin bestehen die Vorteile einer SmartCal-Moisture-Analyzer-Testsubstanz?

Mithilfe von SmartCal erhalten Sie:

  • Einen klaren Hinweis, ob das Instrument ordnungsmemäss funktioniert
  • Einen einfachen Instrumententest, der auch von nicht geübten Arbeitern durchgeführt werden kann
  • Schnelle Resultate – der Test dauert nur 10 Minuten
  • Ein dokumentierter Trend der Leistung des Geräts
     

5.       Wo liegt der Vorteil von SmartCal im Vergleich zu anderen Testsubstanzen für Moisture Analyzer wie z. B. Natriumtartrat?

Testsubstanzen wie Natriumtartrat oder Natriumchlorid haben auch einen bestimmten Feuchtegehalt, sind jedoch temperaturunempfindlich. Das bedeutet, dass unabhängig von der Temperatur die gleiche Feuchtemenge abgegeben wird. Diese Substanzen eigenen sich also nicht zur Prüfung der Heizeinheit eines Moisture Analyzers, da sie nur das Wägesystem prüfen können (siehe Abbildung unten). Auf der anderen Seite ist SmartCal, wie zuvor beschrieben, eine stark temperaturabhängige Testsubstanz, mit der die Genauigkeit der Trocknungstemperatur (ausgewählt/tatsächlich) bestätigt werden kann. Daher eignet sie sich zur Überprüfung der Leistung von Wäge- und Heizkomponenten eines Moisture Analyzers.

SmartCal Whitepaper
Die Menge an Feuchte, die von Natriumtartrat oder einer 5 %igen
Natriumchloridlösung freigegeben wird, variiert nicht zwischen 100 – 130 °C. Daher eignen sich diese Substanzen
nicht zur Überprüfung des Heizelements eines Moisture Analyzers.
 

 

6.       Wie sieht das Ergebnis eines SmartCal Tests aus und wie sind die Resultate zu interpretieren?

Während der Messung wird der Gewichtsverlust protokolliert, und am Ende werden die Resultate als Feuchtegehalt ausgedrückt – genau wie bei jeder gewöhnlichen Messung. Für jede der vordefinierten Temperaturen (70 °C, 100 °C, 130 °C, 160 °C) bietet METTLER TOLEDO Kontrollgrenzen. Das Feuchteresultat muss innerhalb der jeweiligen Kontrollgrenzen liegen, wenn der Test mit einem aktuellen Moisture Analyzer von METTLER TOLEDO durchgeführt wurde. Bei älteren Moisture Analyzern von METTLER TOLEDO und Moisture Analyzern von Drittanbietern muss das Resultat innerhalb der gerätespezifischen Kontrollgrenzen liegen.

Laden Sie den SmartCal Benutzerleitfaden
  herunter

7.       Wie ist ein SmartCal Test durchzuführen?

Für die Durchführung eines SmartCal Tests müssen Sie einfach die Methode auf Ihrem Moisture Analyzer auswählen (bei den Modellen HB43-S, HE73, HC103, HS153 oder HX204 ) und den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen.
Wenn Sie einen anderen Moisture Analyzer verwenden:

         I.            Programmieren Sie den Moisture Analyzer mit folgenden Messparametern

  • Trocknungsmethode: Standard
  • Trocknungstemperatur: 100 °C
  • Abschaltkriterium: Zeit, 10 Min.
  • Anzeige: %MC

       II.            Messung mit SmartCal durchführen

  • Legen Sie eine Probenschale auf das Gerät und tarieren Sie
  • Entnehmen Sie einen SmartCal-Stick aus dem Blister, öffnen Sie diesen und verteilen Sie den gesamten Inhalt gleichmässig auf der Probenschale
  • Starten Sie unverzüglich die Messung
  • Lesen Sie das Endresultat nach 10 Minuten ab und normalisieren Sie die Feuchtewerte entsprechend den Umgebungsbedingungen für einen normalisierten Feuchtegehalt (%MCN).

Erfahren Sie in unserem Video, wie SmartCal funktioniert.
 

8.       Wo liegen die SmartCal-Kontrollgrenzen und wo sind sie anzuwenden?

Die SmartCal Kontrollgrenzen für aktuelle METTLER TOLEDO Moisture Analyzer wurden unter Berücksichtigung aller momentanen Produktfamilien (HE53/73, HC103, HS153 und HX204) ermittelt. Diese Moisture Analyzer werden allesamt mithilfe von SmartCal hergestellt und liegen deshalb garantiert innerhalb der angegebenen Kontrollgrenzen. Ältere MT-Geräte (einschliesslich HB43-S und HR73/83) wurden nicht mit SmartCal produziert, weshalb die angegeben Kontrollgrenzen keine Gültigkeit haben.
 

9.       Warum müssen SmartCal Resultate normalisiert werden?

Das SmartCal-Testresultat muss immer durch die Anwendung eines Korrekturfaktors normalisiert werden (%MCN), da die SmartCal-Spezifikationen auf der Messung bei Standardbedingungen basieren (20 °C und 50 % relative Feuchte (RH)). Der Korrekturfaktor kann während der Testmessung problemlos mithilfe der Umgebungsbedingungen (Temperatur, relative Feuchte (RH)) bestimmt werden. Das normalisierte Resultat kann von den neuesten Halogen Moisture Analyzern (z. B. Mettler Toledo HX/HS/HC-Modelle) automatisch berechnet werden: entweder indem die tatsächliche Temperatur und die relative Feuchte (RH) manuell eingegeben werden oder indem ein RHT-Sensor angeschlossen wird, der die Bedingungen automatisch aufzeichnet. Alternativ kann das normalisierte Resultat automatisch mithilfe des Excel® Management-Protokolltools berechnet werden.
 

10.   Wie werden SmartCal-Testresultate interpretiert?

Wenn der Moisture Analyzer korrekt funktioniert, sollte das Testresultat, das bei einer spezifischen Trocknungstemperatur bestimmt wurde, um einen Mittelwert schwanken und innerhalb der Kontrollgrenzen liegen (siehe unten); es muss allerdings nicht unbedingt in der Mitte des angegebenen Bereichs liegen.

 SmartCal Testing
SmartCal-Testresultate liegen kontinuierlich innerhalb der Kontrollgrenzen. Jedes Testresultat
wird durch ein blaues Quadrat angezeigt. Kontrollgrenzen (Toleranzen) sind durch rosa Linien dargestellt.
 

11.   Warum müssen die SmartCal-Resultate in der Mitte der Kontrollgrenzen liegen?

Die SmartCal Kontrollgrenzen berücksichtigen alle aktuellen MT-Moisture-Analyzer-Produktfamilien einschliesslich ihrer Variationen- Ein einzelner Moisture Analyzer liegt aus diesem Grund irgendwo innerhalb dieser Grenzen. Es ist ausserdem wichtig, dass ein einzelnes Gerät im Laufe der Zeit keine weite Streuung, Sprünge oder Trends aufweist. Eine breite Streuung der Messwerte wird in der Regel durch instabile Testbedingungen hervorgerufen, wie Luftströmungen, Handhabung oder Verwendung eines warmen Instruments. Mehrere aufeinanderfolgende Testmessungen, die einen Trend in dieselbe Richtung zeigen, können durch eine falsche Normalisierung, eine Verschmutzung des Schutzglases oder des Reflektors, einen defekten oder verunreinigten Temperatursensor oder ein fehlerhaftes Instrument verursacht werden.
 

12.   Abhilfe bei Abweichungen

Wenn eine Messung ausserhalb des angegebenen Bereichs liegt, sollte die Messung mit einem neuen Beutel Testsubstanz wiederholt werden, nachdem sichergestellt wurde, dass alle möglichen Ursachen wie ein verunreinigtes Schutzglas oder Bedienfehler berücksichtigt und behoben wurden. Liegt das Resultat noch immer ausserhalb der Kontrollgrenzen, justieren Sie das Instrument mit einem Gewicht und dem Temperaturkalibrierkit. Weitere Unterstützung erhalten Sie vom METTLER TOLEDO Service.
 

13.   Welche verschiedenen SmartCal-Produkte sind erhältlich?

All SmartCal-Produkte (Probenaufnehmer, StarterPac, Testbeutel) sind in zwei Versionen erhältlich – cSmartCal (zertifizierte Version) und SmartCal.
 

14.   Was ist der Unterschied zwischen SmartCal und cSmartCal?

Der Unterschied zwischen den beiden Versionen ist die Art der Zertifizierung und der Toleranzbereiche. cSmartCal („zertifiziertes SmartCal“) wird im Hinblick auf den absoluten Feuchtegehalt durch die unabhängige deutsche Bundesanstalt für Materialforschung getestet und ist mit einem Analysezertifikat ausgestattet, das vollständige Rückverfolgbarkeit gewährleistet, wodurch die Anforderungen von Branchen mit hohem Regulierungsgrad erfüllt werden. Im Gegensatz dazu ist das standardmässige SmartCal mit einem Produktionszertifikat von MT ausgestattet, das bestätigt, dass die Produktionstoleranzen eingehalten werden
 

15.   Wo finde ich die Zertifizierung für SmartCal?

Alle SmartCal Zertifizierungen können hier heruntergeladen werden: SmartCal Certificate Search. Geben Sie die Chargennummer von SmartCal ein, die auf dem SmartCal-Stick zu sehen ist (ohne vorangestellte Nullen, z. B. 144), und Sie erhalten das entsprechende Zertifikat als PDF-Datei.
 

16.   Wie lange kann ich SmartCal aufbewahren?

Ab dem Zeitpunkt der Produktion ist das Produkt 36 Monate haltbar. Das Ablaufdatum der einzelnen SmartCal Chargen ist auf der jeweiligen Verpackung und auf dem Zertifikat abgedruckt.
 

17.   Wie beginne ich mit der Nutzung von SmartCal?

Jede Kunde sollte SmartCal zu Beginn zusammen mit dem StarterPac verwenden; es enthält alle notwendigen Tools und Dokumentationen für ein korrektes Arbeiten mit SmartCal
 

18.   Wie häufig sollte ich SmartCal verwenden?

Die normale Testfrequenz beläuft sich auf 1 Mal pro Monat. Die Testfrequenz sollte sich aber am bestehenden Risiko orientieren, was wiederum von Ihren Vorgängen abhängt
 

19.   Macht SmartCal Temperatur- und Waagentests überflüssig?

Nein! Regelmässige Prüfungen durch einen qualifizierten Serviceanbieter und den Benutzer geben Auskunft über die Genauigkeit eines Instruments und über das Risiko von nicht spezifikationskonformen Resultaten. Der folgende Ansatz wird für eine risikobasierte Leistungsüberwachung eines Moisture Analyzers empfohlen:

  • Kalibrierung (Servicetechniker)
  • SmartCal Test (Benutzer und Servicetechniker)
  • Temperaturkalibrierung (Benutzer und Servicetechniker)
  • Metrologische Resultate (Benutzer und Servicetechniker)

Weitere Informationen über Routineprüfungen erhalten Sie im White Paper: Routineprüfung des Moisture Analyzers .

20.   Welche Prüftemperatur sollte ausgewählt werden?

Für die Nutzung des integrierten SmartCal Tests wählen Sie die Temperatur, die am ehesten Ihrer meistgenutzten Methode entspricht. Sie können 70 °C, 100 °C, 130 °C oder 160 °C auswählen. Kontrollgrenzen für das aktuelle Portfolio wurden für diese vier Temperaturen eingerichtet. Dennoch kann SmartCal auch für jede andere Temperatur innerhalb des Temperaturbereichs des Geräts verwendet werden. In diesem Fall muss der Benutzer für die gewählte Temperatur seine eigenen Grenzen angeben.
 

21.   Funktioniert mein Gerät ordnungsgemäss, wenn das Resultat innerhalb der Kontrollgrenzen liegt?

Für die erste Messung trifft dies zu. Kontrollgrenzen können jedoch von Gerät zu Gerät im aktuellen Portfolio variieren und reichen deshalb für die Beurteilung eines einzelnen Geräts nicht aus. Ausserdem müssen Sie Ihre SmartCal Resultate sorgfältig beurteilen und analysieren. Die SmartCal Werte müssen eine gute Wiederholbarkeit aufweisen, die Resultate sollten keine grossen Sprünge zeigen und es sollte bei den SmartCal Werten kein deutlicher Aufwärts- oder Abwärtstrend erkennbar sein.

Weitere Informationen finden Sie im SmartCal-Benutzerhandbuch, (Kapitel 4):
 

22.   Kann SmartCal für Moisture Analyzer von Drittanbietern verwendet werden?

Ja! SmartCal kann für beliebige Moisture Analyzer verwendet werden. Die durch MT bereitgestellten Kontrollgrenzen sind jedoch nur für das aktuelle Portfolio gültig (HX204, HS153, HC103, HE73, und HE53).

Thank you for visiting www.mt.com. We have tried to optimize your experience while on the site, but we noticed that you are using an older version of a web browser. We would like to let you know that some features on the site may not be available or may not work as nicely as they would on a newer browser version. If you would like to take full advantage of the site, please update your web browser to help improve your experience while browsing www.mt.com.